Medal Monday: London calling

14:10 kulikeljudi 0 Comments


Nachdem ich letztes Jahr im Winter eine Medaille in Form einer riesigen Schneeflocke gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich unbedingt auch so eine brauche. Also ging es für mich letztes Wochenende nach London. Der London Winter Run stand auf dem Programm. 


Sonne und Wolken, aber Regen zum Laufen


Nachdem wir am Freitag bereits um halb 8 in London waren, hatten wir zwei wundervolle Tage in dieser tollen Stadt und entgegen dem Wetterbericht an den ersten beiden Tagen auch keinen Regen, sondern 12 Grad und Sonne/Wolken im Mix. Für Ende Januar perfekt um die Stadt zu erkunden und viele tolle Sachen zu erleben.
London Winter Run Start

Bekanntlich ist ja Sunday = Runday und in dem Fall auch Raceday. Im Urlaub früh aufstehen.. Das mag ich ja! :'D Aber damit ich pünktlich um 9:30 Uhr am Start sein konnte, hieß es dann am Sonntag schon um 7 Uhr aufstehen und wie es das Vorurteil so möchte, musste dann natürlich auch schlechtes Wetter aufziehen. Den ganzen Morgen hat es also schön geregnet. Aber auch für uns Läufer gilt, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Eisbären überall aber wo sind die Zuschauer?


Der Vorfreude auf den Lauf konnte das Wetter keinen Abbruch tun. Im Gegenteil, es war ein Anreiz noch schneller zu laufen um dann schneller unter die Dusche zu kommen. Gut organisiert ging es pünktlich los. Vom Start am Trafalgar Square kam man an St. Pauls und dem Somerset House vorbei, lief zur Bank of England und zurück über The Strand.
London Winter Run RouteAls besonderes Highlight standen alle paar Meter Menschen als Eisbären und Schneemänner verkleidet an der Strecke, die einen angefeuert und high-fives verteilt haben. Außerdem gab es an mehrere Stellen Schneekanonen. Was für eine coole Idee, denn es sah super aus und was wäre auch ein Winter Run ohne Schnee!? ;) Das Problem war nur, dass der Schnee schnell zu Matsch und damit ziemlich rutschig wurde. 100% Konzentration waren also gefordert! Auffällig war, dass relativ wenig Zuschauer am Straßenrand standen. Natürlich ist man in einer Laufbegeisterten Stadt wie Berlin verwöhnt. Aber haben denn die anderen 14.999 Läufer keine Familie oder Freunde? :P
London Winter Run MedalZum Glück wurde es auf der Zielgerade noch einmal voller und lauter, also gute Voraussetzungen für einen Schlussspurt. Und so schnell sind dann 10km und ein tolles Wochenende vorbei.

Bärig starker Zieleinlauf 


Im Ziel angekommen gab es dann die heiß erwartete Medaille, wenn auch diesmal nicht als ganze Schneeflocke wie letztes Jahr und Umarmungen von weiteren Eisbären, dem Maskottchen des London Winter Run. Mit einer Zeit von 40:32 min auf hat es sogar auf Platz 168 von bald 15.000 Läufern gereicht. Ich weiß aber nicht, ob das für mich oder gegen die Konkurrenz spricht :D
Summa summarum hat es mir super viel Spaß gemacht und ich hab direkt Lust nächstes Jahr wieder an den Start zu gehen. 

London Winter Run Polar Bear




0 Kommentare :