Mehr Leistung durch Kompressionsstrümpfe?

15:24 kulikeljudi 0 Comments


Anzeige - Dieser Blogpost wurde freundlicherweise von STOX Energy Socks unterstützt.

Kompressionsstrümpfe. Ich glaube wenig spaltet die Läufergemeinde so sehr wie diese oftmals kunterbunten Söckchen. Die einen schwören drauf, die anderen kann man damit jagen. Wie siehst du das?

Meine ersten Kompressionsstrümpfe hatte ich gleich zu Beginn meiner Laufkarriere. Damals noch ohne wirkliche Ahnung gekauft wusste ich aber, dass man mit ihnen extrem professionell aussieht. Irgendwann wurde es mir zu lästig und ich hab sie immer öfter weggelassen. Und seit etwas mehr als einem Jahr laufe ich wieder immer öfter mit Kompressionsstrümpfen und schwöre mittlerweile auf sie. Und das nicht nur beim Laufen.

Warum Kompressionsstrümpfe beim Sport?


Ursprünglich stammen Kompressionsstrümpfe aus der Medizin zur Behandlung von Durchblutungsstörungen. Das sind die schönen Teile, die vielleicht auch deine Oma gegen Krampfadern oder Thrombose trägt. Und hier sind die positiven Wirkungen schon lange wissenschaftlich nachgewiesen. Die engen Strümpfe sorgen nämlich dafür, dass ein permanenter Druck auf die Unterschenkel ausgeübt wird und dadurch insbesondere das Bindegewebe entlastet wird, aber auch die Muskulatur angeregt wird und dadurch der (Rück-)Fluß des Blutes unterstützt wird. Das sorgt für eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskulatur und hilft dem Abbau von Stoffwechselprodukten wie Laktat.
Will heißen, dass die Beine länger fit sind. Denn mehr Sauerstoff und weniger Stoffwechselprodukte helfen, dass die Beine nicht so schnell ermüden und schwer werden. Insbesondere bei sehr langen Läufen (in der Marathonvorbereitung) habe ich dabei auch das Gefühl, dass Kompressionsstrümpfe Krämpfe vorbeugen. Außerdem fühlen sich durch den leichten Druck die Beine auch leichter an. Das hilft mir, wenn sich die Beine vor einem Training nicht ganz so fit anfühlen. Zum Beispiel hilft das bei leichtem Muskelkater oder einfach schweren Beinen aus dem letzten Trainingseinheit zuvor.

Deshalb hab ich in den letzten Wochen auch ausgiebig die Kompressionsstrümpfe von STOX probiert. Zum Laufen hatte ich die Modelle Running Socks und Leightweight Running Socks für Männer, wobei mir besonders die Leightweight Running Socks zugesagt haben. Warum? Allen voran deshalb, weil sie trotz ihres leichten Gewichts eine gute Kompression bieten und trotzdem nicht zu dünn sind. Denn oftmals sind - auch bei namhaften Herstellern - dann nicht nur die Waden von dünnem Stoff bedeckt, sondern auch die Füße. Nur was bringt es mir, wenn ich die Socken dann schnell durchgelaufen hab und mich die Zehen und Fersen durch Löcher angucken, während die Strümpfe um die Waden noch super sind. Eben. Nichts bringt mir das. Deshalb ist mir sofort positiv aufgefallen, dass die Leightweight Running Socks extra im Bereich der Fersen und Zehen verstärkt sind. Dadurch lohnt sich die Investition doch noch viel mehr.


Warum Kompressionsstrümpfe zur Regeneration?


Die Entspannung nach einer harten Trainingseinheit beginnt für mich mit einigen Dehnübungen, da ich verkürzten Muskeln vorbeugen möchte. Nach einer kalten Dusche für die beanspruchten Muskeln folgt gern ein kurzes Workout auf der Blackroll und anschließend werden die Beine gut in Kompressionsstrümpfe gepackt. Warum? Weil es sich gut anfühlt. Ok, das ist natürlich nicht das Hauptargument, aber zählt für mich auch. Insbesondere zählen aber auch hier wieder die Argumente des vorherigen Absatzes: Entlastung (für den besseren Transport von Nährstoffen und Abtransport von Stoffwechselprodukten.

Warum Kompressionsstrümpfe auf Reisen?


Kurz vorm Boarding am Flughafen - die Strümpfe sitzen
Mindestens genauso wichtig wie beim Sport - ich glaube sogar wichtiger - sind für mich Kompressionsstrümpfe auf Reisen. Egal ob im Flugzeug, auf langen Autofahrten (und manchmal sogar auf Arbeit). Wenn ich lange sitze und mich wenig bewegen kann, gehören Kompressionsstrümpfe einfach dazu. Denn mit Kompressionsstrümpfen fühlen sich die Beine auch nach längerer Zeit immer noch frisch an. Ansonsten habe ich nämlich das Problem, dass die Beine sehr träge werden. Und dementsprechend wird auch die nächste Laufrunde. Warum also auf Kompressionsstrümpfe verzichten?

Freundlicherweise hatte ich auch hier wieder Unterstützung von STOX und die Travel Socks zum Testen bekommen. Ehrlich gesagt hatte ich bis dahin immer "normale" Kompressionsstrümpfe für Reisen genommen und oftmals taten mir darin nach einigen Stunden dann auch irgendwann die Beine weh. Denn wenn man ganz schön Druck auf den Beinen hat und die dann sechs, sieben, acht oder mehr Stunden kaum bewegt, wird der Druck unerträglich. Und genau deshalb gibt es spezielle Kompressionsstrümpfe zum Reisen. Die von STOX in Italien produzierten Travel Socks sitzen wesentlich lockerer und entspannter an den Waden und sorgen so für nur leichten Druck. Gerade genug, um das angenehme Gefühl von Kompression zu haben und locker genug, dass es auch nach Stunden nicht nervig wird. Dafür bestehen die Strümpfe auch zu einem Teil aus Merino Wolle, damit die Füße gut belüftet sind und sich die Beine nicht totschwitzen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?


Beim Kauf von Kompressionsstrümpfen solltest du auf jeden Fall ein paar Dinge beachten. Denn Kompressionsstrumpf ist nicht gleich Kompressionsstrumpf und manch einer sitzt bequemer als ein anderer. Besonders wichtig ist, dass die Kompressionsstrümpfe weder zu eng, noch zu locker sitzen. Denn wenn sie zu eng sind, wird das Tragen mehr als unangenehm. Zu locker ist aber auch nicht besser, denn ohne vernünftigen Druck auf die Wade gibt es auch nicht den gewünschten Effekt.
Deshalb sollten die Socken gut auf den Wadenumfang abgestimmt sein. Außerdem sind die Stoffe verschiedener Modelle und Marken durchaus unterschiedlich. Das macht sich durchaus beim Tragekomfort bemerkbar. Und auch je nach Jahreszeit. Denn während sich warme Beine im Winter super sind, kann man im Sommer unter Umständen auf den zusätzlichen Wärmeffekt verzichten. Außerdem macht sich das nicht erst beim Tragen bemerkbar, sondern teilweise auch schon beim Anziehen. Also Augen auf beim Kompressionsstrumpfkauf ;-)

Wie gesagt, ich schwöre mittlerweile auf Kompressionsstrümpfe und hab schon viele schöne Stunden mit meinen neuen Kompressionsstrümpfen von  STOX verbracht. Für mich liegen die Vorteile auf der Hand und überwiegen einfach. Das heißt nicht, dass ich nur noch mit Kompressionsstrümpfen laufe. Aber ich ergänze damit gern mein Training und auch bei Läufen wie dem Hamburg Marathon Ende April unterstützen sie mich gut. Bist du auch pro Kompression? Oder kann man dich damit jagen? Verrate es mir doch in einem Kommentar. 😉

Die Fotos sind auf der wunderschönen Baleareninsel Mallorca entstanden ;-)

0 Kommentare :